Toby’s Garage – Der Zwischenstand nach einem Jahr

Inzwischen ist es ein Jahr her, dass wir den Schlüssel zu unserem neuen Haus und damit der Garage bekommen habe. So sah es damals dort aus. Während der Renovierung war die Garage Lagerplatz. Nach dem Umzug konnte ich sie dann ausräumen und einrichten. Dies ist der aktuelle Stand der Dinge:

Was ich erledigt habe:

  • Die alten Küchenschränke entfernt die sehr viel Platz belegt haben.
  • Einen anderen Küchenschrank als Werkbank installiert. Dieser Schrank hat vier Schubladen, ideal zur Aufbewahrung.
  • Den defekten Garagentoröffner entfernt.
  • Zwei Regale in die Scheune gestellt und zwei weitere ans Büro abgegeben.
  • Einen Ikea Billy und zwei Regalbretter installiert.

Was ich noch nicht erledigt habe:

  • Ich habe die Garage noch nicht gestrichen. Nachdem ich ein halbes Haus gestrichen hatte, war mir die Lust darauf ziemlich vergangen. Zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht, ob ich es noch machen werde.
  • Der Fußboden ist noch immer Beton. Mein Plan waren Gummifliesen, die sind aber recht teuer. Ich habe auch an Epoxy gedacht, dafür müsste ich die Garage aber erst wieder leerräumen. Darum werden es wohl höchstens ein paar Gummifliesen rund um die Werkbank.
  • Die Beleuchtung ist noch immer nur Leuchtstoffröhren. Bis jetzt war das genug, sollte ich hier aber z.B. mal an einem Auto arbeiten wollen, werde ich LED Lampen installieren.
  • Ich will den Tisch umbauen zu eine klappbaren Werkbank. Zur Zeit steht mein 3D Drucker drauf, aber wenn es kälter wird und Kondensformung ein Problem wird, muss er wieder ins Haus. Das wird also wahrscheinlich vor dem Winter passieren, damit man im Winter evtl. auch ein Auto in der Garage parken kann.
  • Klimatisierung ist ein Problem. Ohne Isolierung und mit einem großen Schlitz unter dem Garagentor ist es praktisch unmöglich die Garage im Winter warm und im Sommer kühl zu halten. Eine Heizung oder Klimaanlage wäre wahrscheinlich nur Energieverschwendung. Meine Lösung ist um einfach nicht in der Garage zu arbeiten wenn es sehr warm oder kalt ist, für den Winter wäre vielleicht eine Heizjacke noch eine Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.